Platz- & Spielordnung

1. Allgemeines

Der Spielbetrieb auf dem Golfplatz des Golf- und Landclubs Ahaus unterliegt


a) den Golfregeln des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (Ausgabe 2001) in der Fassung der vom Deutschen Golfverband (DGV) anerkannten Übersetzung sowie den dazu ergangenen Entscheidungen (Decisions on the Rules of Golf)

b) Vorgaben- und Spielbedingungen des DGV Voraussetzungen für das Spielen auf dem Platz sind: 1. Die ordnungsgemäße Erfüllung aller Verpflichtungen dem Club gegenüber. 2. Dem Spieler muss die „Platzerlaubnis“ erteilt worden sein.

Änderungen oder Ergänzungen, die clubseitig getroffen werden dürfen, werden durch Aushang oder geeignete Mitteilungen bekanntgemacht. 

2. Platzerlaubnis

Clubmitglieder, die noch keine Platzerlaubnis erworben haben, sind nicht berechtigt, den Platz zu bespielen.


Dies gilt auch dann, wenn der Spieler in Begleitung eines anderen Spielers ist, der über eine Platzerlaubnis oder eine DGV-Stammvorgabe verfügt.

Ein Spieler, der noch keine Platzerlaubnis hat, ist nicht berechtigt als Gast bei anderen Vereinen zu spielen.  

Regelung zur Erlangung der Platzerlaubnis

Die Platzerlaubnis im Golf- und Landclub Ahaus wird durch eine theoretische und praktische Prüfung erlangt.

Das Merkblatt zum Prüfungsverlauf kann im Clubbüro abgeholt werden.

3. Handicap/Vorgabe

Es wird ausdrücklich auf die Bestimmungen des DGV verwiesen bezüglich der Erlangung, der Heraufsetzung, der Beibehaltung und der Herabsetzung einer Vorgabe von 0 bis 36.


Bei der Vorgabe von 37 bis 54 handelt es sich um eine Clubvorgabe.

4. Etikette

Probeschwünge mit Bodenkontakt auf den Abschlägen sind zu unterlassen.


Sie dürfen erst abschlagen, wenn die Spieler vor Ihnen außer Schlagreichweite sind.

Spielen Sie ohne unnötige Verzögerung. Spieler, die einen Ball suchen müssen, haben den nachfolgenden Spielern sofort das Zeichen zum Durchspielen zu geben, wenn erkennbar ist, dass der Ball nicht sogleich gefunden werden kann. Die den Ball suchenden Spieler dürfen nicht erst fünf Minuten suchen, bevor sie das Zeichen geben.

Caddiewagen sind vor Betreten des Grüns in Richtung des nächsten Abschlags abzustellen. Das Vorgrün und die Fläche zwischen Bunker und Grün dürfen mit dem Caddiewagen nicht befahren werden.

Divots müssen wieder eingesetzt, Pitchmarken auf den Grüns ausgebessert und Bunkerspuren wieder eingeebnet werden.

Es ist nicht gestattet, in einer Spielgruppe mit mehr als 4 Personen zu spielen.

Es ist beim Spiel auf eine dem Golfspiel angemessen Kleidung zu achten (siehe Aushang am schwarzen Brett).

5. Vorrecht auf dem Golfplatz

Montag bist Freitag: 2er-Flight vor 3er-Flight vor 4er-Flight


Samstag, Sonntag und Feiertage: Durch die Startzeitenvergabe muss in 4er u. 3er-Flights gespielt werden. 2er-Flights sind nicht mehr erlaubt.

Einzelspieler haben keine Rechte

Platzarbeiter haben stets Vorrecht vor jedem Spiel.

Schnellere Flights immer durchspielen lassen. Wer den Anschluss nicht halten kann, muss durchspielen lassen. Spieler, die eine volle 18 Löcher Runde spielen, haben Vorrang vor Spielern, die eine abgekürzte Runde spielen. Jeder Spieler muss mit einer Golftasche spielen.

6. Schonung des Golfplatzes

a) Bunker sollen nur von der flachen Seite betreten und verlassen werden. Beim Verlassen des Bunkers muss der Spieler alle von ihm verursachten Unebenheiten und Fußspuren einebnen. Die Harken sind danach direkt auf den Ständer zu legen.


b) Auf dem gesamten Golfplatz muss der Spieler dafür sorgen, dass von ihm beschädigte oder herausgeschlagene Grasnarben sofort wieder eingesetzt und festgetreten werden.

c) Schäden auf dem Grün durch Ballaufschlag (Pitchmarken) müssen unverzüglich durch den verursachenden Spieler sorgfältig behoben werden.

d) Das Herausnehmen des Balles aus dem Loch ist mit dem Putterkopf nicht gestattet, um Beschädigungen der Lochkante zu vermeiden.

7. Gäste

Gastspieler sind auf der Golfanlage des GLC Ahaus herzlich willkommen. Sie können den Golfplatz unter folgenden Voraussetzungen benutzen:


a) Sie müssen Mitglied eines Golfclubs sein, der dem DGV oder einem entsprechenden ausländischen Verband angehört, und eine Vorgabe von mind. -36 haben.

Die Gesamtvorgabe eines 3er-Flights darf maximal 110 und die eines 4er-Flights 140 betragen.

b) Mitgliedschaft und Vorgabe sind durch einen offiziellen Ausweis zu belegen.

c) Das Greenfee ist vor der Aufnahme des Spieles zu entrichten und ist gültig für eine 18 Loch Runde an dem betreffenden Tag.

„Gruppen“ wie Damennachmittag, Herrennachmittag, Seniorengolf oder

Jugendtraining haben jedoch Vorrecht.

8. Benutzung der Driving Range

a) Rangebälle dürfen nur auf der Driving Range und den ausgewiesenen Übungsflächen benutzt werden.


b) Gäste können die Driving Range nur unter Beachtung der unter 7 genannten Bedingungen und, wenn sie kein Greenfee entrichten, nur gegen Entrichtung des für die Nutzung der Driving Range vorgesehenen Entgeldes nutzen.

c) Das Aufsammeln von bereits gespielten Range Bällen ist verboten, außer durch Jugendliche während des Jugendtrainings.

d) Balleimer müssen nach Gebrauch zurückgebracht werden.

9. Wettspielbetrieb

a) Die Teilnahmeberechtigung an den einzelnen Wettspielen ergibt sich aus der jeweiligen Ausschreibung.


b) Meldeschluss ist jeweils 2 Tage vorher um 13 Uhr. An Damen- und Herrennachmittagen sowie beim Seniorengolf ist Meldeschluss vor Spielbeginn.

c) Die Spielleitung bilden drei vor dem ersten Start namentlich vom Spielausschuss bekanntgegebene Mitglieder. In der Regel soll der Spielführer der Vorsitzende der Spielleitung sein. Bei Verhinderung eines benannten Mitglieds bestimmt der Spielführer ein Ersatzmitglied. Die Spielleitung entscheidet mit Mehrheit. Bei Stimmengleichheit in Folge Stimmenthaltung gibt die Stimme des Vorsitzenden, bei Stimmhaltung des Vorsitzenden die Stimme des Ältesten bzw. sofern dies der Vorsitzende ist, des Nächstältesten den Ausschlag. Der Ausrichter eines Wettspiels muss nicht mit der Spielleitung identisch sein.

d) Spielunterbrechung: Bei Blitzgefahr muss das Spiel umgehend unterbrochen werden, nachdem die Spielleitung das Spiel durch Signalton ausgesetzt hat. Unterlässt es ein Spieler, das Spiel umgehend zu unterbrechen, so ist er zu disqualifizieren.

Bitte beachten Sie die aktuellen Wettspielbedingungen im Aushang.

10. Verschiedenes

a) An Freitagen, Wochenendtagen und an Feiertagen müssen Startzeiten gebucht werden, frühestens zwei Tage im voraus.


b) Kindern unter 12 Jahren ist das Betreten und Bespielen des Platzes nur in Begleitung spielberechtigter Erwachsener oder Jugendlicher mit Handicap erlaubt - ausgenommen sind lediglich Jugendwettspiele. Nichtspielende Kinder unter 8 Jahren dürfen den Golfplatz nicht betreten.

c) Das Mitnehmen von Hunden auf den Golfplatz ist untersagt.

d) Golfbälle von Fremden zu kaufen ist nicht gestattet und wird mit Platzsperre geahndet.